Vorschusserklärung und Zahlung im Februar: Verlängerung bis 2. bis 7. April 2020, abhängig von der letzten Ziffer des Unique Taxpayer Registry, oder 8. April 2020 für Personen mit einem “guten” Steuerpflichtigenstatus; Auswirkungen der zusätzlichen Präsenz von Amtsinhabern und Angestellten in Australien auf den Unternehmenswohnsitz (zentralverwaltete und Kontrollprüfung) und ob es eine Betriebsstätte gibt, wird für alle Steuerpflichtigen während des Zeitraums des Zahlungsaufschubs (siehe Abschnitt “Zahlungsaufschub”) keine Zinsen und Strafen erhoben. Für alle Steuerpflichtigen wurde die Frist für die Abgabe der Steuererklärung und die Zahlung der Einkommensteuer und der Körperschaftsteuer um drei Monate verlängert. Außerdem wurden Regeln für die Verlustrückforderung für die Körperschaftsteuer und die Einkommensteuer eingeführt. Die Vorschriften gelten für Steuererklärungen für die Jahre 2019 und 2018. Wird die Immobilie während der Laufzeit des Ratenvertrags ganz oder teilweise verurteilt, so haben sowohl der Ratenverkäufer als auch der Käufer Ansprüche auf Übernahme ihrer jeweiligen Anteile an der Immobilie. Die Ratenvereinbarung kann die Parteien verpflichten, miteinander zusammenzuarbeiten, um den vollen beizulegenden Zeitwert der eingenommenen Immobilie zu erhalten und den Erlös nach einer für beide Seiten annehmbaren Formel zuzuweisen. Staatliche Stellen koppeln häufig Ratenvereinbarungen mit steuerfreien Kommunalanleihen, um wirtschaftliche Entwicklungsprojekte zu finanzieren. Weniger häufig koppeln staatliche Stellen Ratenvereinbarungen mit steuerfreien Kommunalanleihen für Landerhaltungsprojekte.

Beispielsweise verwendet das Landwirtschaftsministerium von Pennsylvania Ratenverkäufe und Begebene aus Kommunalanleihen in seinem Agricultural Conservation Easement Purchase Program. Alle Steuerpflichten, einschließlich Der Einreichungs- und Zahlungsfristen, wurden bis zum 15. April 2020 verlängert. Zahlungen, die am oder nach dem 23. Januar fällig sind, können um bis zu 6 Monate zurückgestellt werden. Dazu gehören Zahlungen im Zusammenhang mit Geschäftstätigkeitsabrechnungen, Einkommensteuerbescheide, Nebenleistungssteuerveranlagungen und Verbrauchsteuern. Eine Begründung ist nicht erforderlich. KMU in Branchen, die von COVID-19 betroffen sind, erhalten eine Verlängerung für die Zahlung von Steuern / Steuervorauszahlungen wie folgt: Es werden keine Zinsen und Strafen für Steuern erhoben, bei denen die Zahlung aufgeschoben wurde (siehe Abschnitt “Zahlungsaufschub”).