Deutscher Kinderschutzbund und UNICEF Deutschland: Forderung nach Adoption eines Bundesbeauftragten für Kinder. In Bezug auf den sektoralen sozialen Dialog werden Die Standpunkte der IRU intern im IRU-Ausschuss für soziale Angelegenheiten (CAS), dem gesetzlichen Ausschuss für soziale Fragen auf globaler und EU-Ebene, ausgehandelt und vereinbart. Sollten die EU-Sozialpartner beschließen, offizielle Verhandlungen über den Abschluss eines Abkommens gemäß Artikel 155 AEUV aufzunehmen, würde dem CAS ein Mandat für diese Verhandlungen vorgelegt und von den Mitgliedern nach dem oben beschriebenen Verfahren abgestimmt. Das jährliche CAS-Arbeitsprogramm bezieht sich auf dieses Verfahren und die allgemeine Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften: European: CLECAT, FIATA, Federation of National Associations of Ship Brokers and Agents (FONASBA), European Community Association of Ship Brokers and Agents (ECASBA), International Motor Vehicle Inspection Committee (CITA) Federation of Service Enterprises – Association of Express Delivery Agencies In allen Ländern ist mindestens eine der Gewerkschaften an branchenbezogenen Tarifverhandlungen beteiligt (Tabelle A2.2). In einigen anderen Ländern (Österreich, Belgien, Finnland, Ungarn, Luxemburg, Lettland, Schweden, Vereinigtes Königreich) ist jedoch zumindest eine der aufgeführten Gewerkschaften nicht an Tarifverhandlungen beteiligt. IRU hat bisher keine Vereinbarung nach Artikel 155 AEUV unterzeichnet. Die europäischen sektoralen Sozialpartner sollten daher in der Lage sein, ihre Verhandlungsfähigkeit im Namen ihrer Mitglieder nachzuweisen und “vertragliche Beziehungen, einschließlich Vereinbarungen” (Artikel 155 AEUV) einzugehen, d. h. die Fähigkeit, sich und ihre nationalen Verbundenen unternehmen zu können. Dieses Kriterium bezieht sich auf die Aushandlung von Abkommen gemäß Artikel 155 AEUV; Die Aushandlung anderer Arten gemeinsamer Texte wie gemeinsame Stellungnahmen, Aktionsrahmen und Leitlinien wird in diesem Zusammenhang nicht als ausreichend angesehen. Zum Kriterium B.2 ist festzustellen, dass die Zugehörigkeit zu einer europäischen Sozialpartnerorganisation als ausreichend für die Bestimmung eines nationalen Verbandes als Sozialpartner nicht notwendigerweise bedeutet, dass der Verband in seinem eigenen Land in die Arbeitsbeziehungen involviert ist.

Auch wenn dieses Auswahlkriterium auf den ersten Blick seltsam erscheinen mag, wird sich ein nationaler Verband, der Mitglied einer europäischen Sozialpartnerorganisation ist, durch seine Mitgliedschaft in der Europäischen Organisation in Fragen der Arbeitsbeziehungen einbringen. Darüber hinaus ist es wichtig zu beurteilen, ob die nationalen Mitgliedsorganisationen der europäischen Sozialpartner in ihrem jeweiligen Land Arbeitsbeziehungen unterhalten. Die Zugehörigkeit zu einer europäischen Sozialpartnerorganisation und/oder die Beteiligung an nationalen Tarifverhandlungen sind für den europäischen sozialen Dialog von größter Bedeutung, da sie die beiden konstituierenden Mechanismen sind, die die nationale und die europäische Ebene systematisch miteinander verbinden können.