Die Abstimmung über den Tarifvertrag findet online statt. Sie beginnt am Freitag, den 12. April um 13:00 Uhr und endet am Dienstag, den 23. April um 16:00 Uhr. Ausführliche Informationen finden Sie auf der SGS-Webseite www.sgs.is sowie auf den Webseiten der einzelnen Gewerkschaften. Für diejenigen, die nicht in der Lage sind, ihre Stimme elektronisch abzugeben, wird es in jedem Gewerkschaftsbüro eine Abwesenheitsabstimmung geben. Nutzen Sie Ihre Stimme! Der seit 2013 andauernde Streit in der Bauwirtschaft über die Erneuerung von Tarifverträgen (bis 2013) und die gesetzliche Regelung der Grundrechte der Arbeitnehmer begann im zweiten Quartal 2019 zu einer Lösung zu kommen. Bei anderen Lohnpositionen im Tarifvertrag wird es zu diesen Terminen eine Erhöhung um 2,5 % geben, z. B. bei Boni, sofern nicht anders ausgehandelt. Die Gewerkschaften, die dem Verband der Allgemein- und Sonderbeschäftigten in Island (SGS) angeschlossen sind, haben mit SA, dem Arbeitgeberverband, einen neuen Tarifvertrag unterzeichnet, der in Kraft tritt, wenn die Gewerkschaftsmitglieder in einer Abstimmung zustimmen. Der Vertrag gilt vom 1. April 2019 bis zum 1.

November 2022, d.h. für 3 Jahre und 8 Monate. Im Folgenden sind die Vereinbarungen, auf Isländisch nur für den Moment, aber wird bald in englischer Sprache verfügbar sein. Die Mindestlohngarantie bleibt in der Vereinbarung. Sie garantiert einen monatlichen Mindestlohn für Vollzeitarbeit, einschließlich Prämien, Boni und Zusatzzahlungen. Dieser Mindestlohn für Vollzeitarbeit wird sein: Dies ist das erste Mal, dass die Erneuerung von Tarifverträgen mit der gesetzlichen Regelung der Grundrechte der Arbeitnehmer in allen Industrien Zyperns verbunden ist. Eine der wichtigsten Implikationen eines solchen Gesetzes besteht darin, dass es anderen Branchen mit ähnlichen Problemen (z. B.

der Hotellerie und der Dienstleistungsbranche) den Weg ebnet, um weitere gesetzliche Regelungen zu fordern. Eine weitere wichtige Folge ist, dass alle Arbeitnehmer im Bausektor, ob sie nun Mitglieder einer Gewerkschaft sind oder nicht, die gleichen Grundrechte genießen werden. Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Tarifverträge für die Bauwirtschaft einigten sich die Parteien auf die schrittweise Wiedereinführung der nach der Wirtschaftskrise auferlegten Gehaltskürzungen von 70 % (in Höhe von 14,7 % der Gesamtgehälter) innerhalb eines Zeitraums von 30 Monaten ab dem 1. Juni 2019 und rückwirkend mit der Unterzeichnung der endgültigen Vereinbarung. Minister Emilianidou gab den Parteien zwei Wochen Zeit, um dem Vorschlag zuzustimmen, und PEO, SEK und DEOK taten dies. OSEOK beantragte eine Verlängerung und wird voraussichtlich im Juli 2019 eine Antwort geben. Der Gesetzentwurf muss dann vom Kabinett gebilligt werden, bevor er dem Repräsentantenhaus zur Abstimmung vorgelegt wird. Die erwartete Beilegung des Streits in der Bauwirtschaft, festgefahrene Verhandlungen über die Erneuerung von Tarifverträgen in der Hotellerie und Arbeitsniederlegungen von Vertragsarbeitern im öffentlichen Sektor sind die Hauptthemen dieses Artikels. Dieses Land berichtet über die neuesten Entwicklungen im Arbeitsleben in Zypern im zweiten Quartal 2019. Die sektorale Gewerkschaft – die Pancyprian Equality Union – beklagte die “ungleiche, nachteilige, ungerechte und sogar demütigende Behandlung” von Arbeitnehmern mit befristeten und unbefristeten Verträgen im Vergleich zu Kollegen mit unbefristeten Arbeitsverträgen, die die gleichen Aufgaben wahrnehmen. Die Gewerkschaft forderte die Regierung auf, die Richtlinie 1999/70/EG des Rates über die Rahmenvereinbarung über befristete Arbeitsbeziehungen einzuhalten, und warnte, dass die Maßnahmen eskalieren würden, wenn dies nicht der Fall sei.